Julia ohne Messer

Kurz entschlossen nahm sie eine Woche frei und fuhr aufs Land, deckte sich mit Früchten und Käse ein und schlief am nächsten Tag bis um elf. Ein Frühstück in milder Septembersonne, Schafe von drüben beäugten sie übern Zaun. Dann las sie, drei Stunden, vier … (mehr ...)

Jan im Schnee

Elisa schrie auf, so viel Blut. Ein stechender Schmerz im linken Daumenballen, schon tropfte es auf ihre Hose und auf den Boden, hellrot, eine richtige Sauerei. Elisa legte Messer und Zweige hin, drückte mit der rechten Hand auf den Ballen, die linke Hand … (mehr ...)

Seidenmuster

Gabrielle stand auf Seide. Lucia wusste davon, sie sandte ihr deshalb die Ankündigung des Sonderverkaufs Seidenstoffe in der benachbarten Krawatten- und Hemdenfabrik weiter. „Wie wär’s mit einem Kaffee danach?“, ergänzte sie, aber Gabrielle gab keine Antwort. … (mehr ...)

Louise ohne Nase

Eines Abends, als sie sich gewaschen und eingecremt hatte, suchte sie im Spiegel ihr Gesicht ab. Irgendetwas war anders, aber sie konnte nicht erkennen, was. Die Fältchen unter den Augen waren da, die Stirnfalten über den Augenbrauen. Ihre Lippen noch leidlich … (mehr ...)

Ein Mann und eine Frau lieben sich

Für Nina Ein Mann und eine Frau lieben sich. Ein Mann sucht eine Frau, trifft sie endlich und sie lieben sich. Eine Frau träumt, wird gefunden und geliebt. Ein Mann ist allein. Er sucht, er fragt und bekommt eine Antwort. Denn die Frau liebt ihn. Ein … (mehr ...)

Was bleibt

Es gab eine Zeit, da war ich verrückt nach ihm. Er war um einiges älter, verheiratet. Und ich war auch in einer Beziehung. Er liebte seine beiden kleinen Kinder, ich meinen Freund. Wir kannten ihn seit längerem flüchtig. Eines Tages rief ich ihn an und … (mehr ...)

Flucht rückwärts

P. rannte, was ihre Beine hergaben, hinter ihr wütendes Gebell. Nasse, schwere Erde, Klumpen blieben an ihren Schuhen kleben, sie stolperte. Der Kleine im Korb, Himmel, P. hielt einen Moment inne. Warro konnte ihr nichts mehr anhaben, man reagierte nicht … (mehr ...)

Silva im Stress

Eigentlich ist die Klasse doch ganz normal, dachte Silva, etwas unzuverlässig, oft unruhig und unzufrieden. Wenn bloß dieser eine nicht wäre, Antonio, kann kaum ein Wort Italienisch, aber in Deutsch auch keine Leuchte, wahrscheinlich bereits dritte Generation, … (mehr ...)

Prosecco unter Wasser

«Geh doch, so geh», schrie sie. Sie würde auch ohne ihn zu Recht kommen. Einen Tee konnte sie sich kochen. Aufs Klo, sich anziehen, sich waschen. In ein paar Tagen konnte sie sicher wieder raus. Vielleicht fragte sie die Nachbarin von unten, ob sie ihr Brot … (mehr ...)

Wir sehen aus wie eine Familie

Ich erwachte von einem dumpfen Aufprall. Victors Gebrüll, dann wieder Poltern, sie rauften. Die Frage war, wie lange schon und wie ernst. Ich schlug die Decke zurück, ging aufs Klo und streckte dann den Kopf in ihr Zimmer. Arne hatte Victor im Schwitzkasten … (mehr ...)