Archiv für Juni 2012

Emma

Die Sonne wärmt. Freie, weisse Haut. Zwischen Milch und Wachs. An manchen Stellen Härchen, die ich noch nie wahrgenommen habe. Krümel bleiben am Ellbogen hängen, der Boden ist zu hart. Billiges Parkett, Dellen, Spuren, viele nicht von mir. Staubgebilde unter … (mehr ...)

Die letzte Hoffnung

Leise verlasse ich das Bett. Meist erwacht er irgendwann. Aber heute würde ich schon draussen sein. Im Flur schlüpfe ich in die Kleider, ertaste den Schlüssel an der Wand, steige hinunter und bin auf der Strasse. Das kalte Licht der Lampen nachts. Ich … (mehr ...)